CURAVIVA Schweiz - Fachinformationen - Themendossiers - Schutz vor Passivrauchen – auch in <br />den Heimen
Themendossiers

Schutz vor Passivrauchen – auch in
den Heimen

Seit dem 1. Mai 2010 ist das Rauchen gemäss Bundesgesetz über den Schutz vor Passivrauchen in öffentlich zugänglichen Räumen einschränkt. Dies hat auch Konsequenzen für Alters- und Pflegeheime.

Aktuell gelten folgende Bestimmungen:

  • In geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind (dazu gehören auch Heime) oder die mehreren Personen als Arbeitsplatz dienen, ist das Rauchen verboten.
     
  • In bedienten Räumen eines Restaurants oder Hotelbetriebes unter 80 m2 darf nur in abgetrennten und gut belüfteten Räumen (Fumoirs) geraucht werden; diese müssen klar als Raucherbetrieb gekennzeichnet und von einer kantonalen Behörde bewilligt werden.
     
  • In Raucherräumen von Restaurations- und Hotelbetrieben, in denen eine Bedienung möglich ist, dürfen nur Arbeitnehmerinnen oder Arbeitnehmer beschäftigt werden, die im Arbeitsvertrag ihre Zustimmung gegeben haben.
     
  • Kantone dürfen ohne Verletzung von Bundesrecht strengere Vorschriften erlassen.

 

Zurück

Zu Desktop-Ansicht wechseln Zu Mobile-Ansicht wechseln